Fandom


"Im Jahr 2027 begann die Regierung eine neue Rasse von Soldaten zu züchten. In-Vitros sind Menschen, die in Brutkästen herangewachsen sind. Man nennt uns "Tanks". Mit achtzehn Jahren kommen wir zur Welt.
Ich heiße Cooper Hawkes. Vor sechs Jahren bin ich "geboren" worden.
Jetzt schreiben wir das Jahr 2064. Die Erde führt Krieg gegen hochentwickelte Außerirdische. Meine Einheit bei den Marines heißt Wildcards.
Die 58. Staffel. Dort dienen die einzigen Menschen, an denen mir etwas liegt."


(Cooper Hawkes)


Ankunft

Gemeinsam mit Major John R. Colquitt führen Lieutenant Cooper Hawkes, im November des Jahres 2063, eine geheime Mission auf dem Planeten Tigrus durch. Sie sollen einen hohen, feindlichen Offizier, der bereits mehrere Angriffe gegen die terranischen Streitkräfte geführt hat, darunter den Angriff auf Vesta, ausschalten. Nachdem sie mehrere Gewässer durchquert haben legen sie in der Nähe des Aufenthaltsortes des Feind-Generals ihre Taucherausrüstungen ab und verstecken sie.

Nachdem Hawkes und der Major den Chig-General und seine Patrouille ausgeschaltet haben, werden beide Offiziere jedoch im nächtlichen Dschungel von einer zweiten Patrouille des Feindes unter Feuer genommen. Dabei wird der Major schwer verwundet. Hilflos muss Hawkes, der ebenfalls etwas abbekommen hat, mit ansehen, wie der Verletzte von den Chigs massakriert wird.

DreiFeinde

Als sich die drei Chigs auch Hawkes zuwenden, greift sich dieser seine Waffe und erschießt zwei der Feinde. Den letzten tötet er mit seinem Kampfmesser. Danach packt Hawkes seine Ausrüstung zusammen und nimmt die Erkennungsmarke des Majors an sich. Dabei erinnert er sich daran, dass ihm, für die Teilnahme an diesem Himmelfahrtskommando, die ehrenhafte Entlassung aus den Streitkräften in Aussicht gestellt worden ist. Die Urkunde ist ihm von dem Major bei Beginn der Mission übergeben worden.

Freistellung

Nachdem Cooper Hawkes seine eigenen Verletzungen behandelt hat nimmt er Kontakt zu der Leitstelle auf, die diesen Einsatz führt. Nachdem er neue Koordinaten und einen neuen Zeitpunkt für eine Evakuierung angefordert hat bricht er zu der Zone auf, die ihm mitgeteilt wird. Unterwegs stößt er dabei erneut auf eine Feindpatrouille und gerät in ein Feuergefecht. Er kann zwar entkommen, doch dabei verliert er sein Kommunikationsgerät. Seltsamerweise erinnert er sich an seine Dekantierung, während er durch ein Gewässer dem Feind entkommt.

Granatenbeschuss

Die Chigs nehmen den Marine kurze Zeit später mit schweren Waffen unter Feuer. Dabei wird das Scharfschützen-Gewehr des Lieutenants beschädigt. Während er Deckung nimmt glaubt Hawkes, eine leicht bekleidete, hübsche Frau zu sehen. Er ist sich sicher, einer Sinnestäuschung zu erliegen, da so etwas vollkommen ausgeschlossen sein muss. Also flüchtet Hawkes weiter, in der Hoffnung, dass der Feind seine Spur verliert.

Nachdem Hawkes einen weiteren einzelnen Feind eliminiert hat, versucht er dessen schwere Waffe zu bedienen, was sich aber als zu tückisch erweist. Als er probehalber den Helm des toten Feindes aufsetzt erstickt er fast, bevor er ihn im letzten Moment wieder vom Kopf bekommen kann.Endlich findet er die Stelle wieder, an der er die Ausrüstung von Major Colquitt vergraben hat. Als er dessen Gewehr an sich nimmt, sieht er erneut jene Frau, die ihm bereits zuvor erschienen ist.

MysteryFrau

Obwohl sich Hawkes nicht sicher ist, ob die Frau real ist oder nicht, nähert er sich ihr und er glaubt sie sagen zu hören: "Komm zu mir." Hawkes flüchtet jedoch. Durch das Zielfernrohr mit Nachtlichtverstärker sieht Hawkes einen Chig, der sein Kommunikationsgerät gefunden hat. Hawkes erschießt den Chig und dessen Kameraden und bringt sich wieder in den Besitz dieses überlebenswichtigen Gerätes. Jedoch befindet sich gegenwärtig kein Satellit in Reichweite des Gerätes, so dass Hawkes keine neuen Koordinaten zur Evakuierung erbitten kann.

Nachobensehen2

So ist Hawkes dazu gezwungen abzuwarten, während das erste fahle Licht am Horizont den anbrechenden Tag ankündigt. Hawkes versucht ein weiteres Mal Kontakt zum Satellit herzustellen, als es bereits taghell geworden ist, jedoch bekommt er auch diesmal keinen Kontakt. Dabei denkt er intensiv an seine Kameraden, von denen er sich vor dem Einsatz nicht hatte verabschieden können. Er wird durch ein geflügeltes Tier am Himmel abgelenkt, so dass ihm erst auffällt, dass sich ein Chig in seiner Nähe befindet, als dieser ihm fast zum greifen nah gekommen ist. Hawkes nimmt den Chig ins Visier, als ihm zu seiner Überraschung auffällt, dass der Chig das Tier ebenfalls so interessiert beobachtet, wie er selbst.

OhnePlanFlucht

Auch als es bereits wieder finster geworden ist, bekommt Hawkes keine Verbindung zum Satelliten. Während er weiter wartet denkt er zurück an die Zeit, als er aus der Schulungsanstalt hatte fliehen müssen, weil ihn die Aufseher, ob einiger neugieriger Fragen seinerseits, für fehlerhaft gehalten haben und ihn hatten liquidieren wollen. Nachdem er seinen potentiellen Mörder umbrachte nahm er dessen Schlüsselkarte an sich und entkam mit ihrer Hilfe der Anstalt.

Cooper Hawkes döst vor sich hin, als es bereits wieder dämmert. Zu seiner Überraschung befindet sich jene Frau bei ihm, die er bereits zweimal gesehen hat. Sie nimmt seinen Kopf in ihre Hände und dreht ihn in eine Richtung, aus der sich drei Chigs seiner Stellung nähern. Danach zur anderen Seite, von der sich weitere Feinde nähern. Im nächsten Moment ist die Frau verschwunden und Hawkes schiebt ein neues Magazin in seine Waffe.

Suchgranate2

Nachdem Hawkes auch eine Zielsuchgranate entsichert hat, wirft er diese in Richtung der zweiten Feindgruppe. Gleichzeitig nimmt er die erste Gruppe unter Waffenfeuer und wechselt danach die Stellung. Unterwegs versteckt er die Waffe um schneller vorwärts zu kommen. Als er einen großen Felsen umrundet stößt er mit einem Chig zusammen. Beide werden von einer explodierenden Chif-Granate einen Abhang hinab geschleudert. Hawkes will ihn mit seinem Messer töten, doch der Chig ergibt sich ihm, mit beinahe menschlich anmutenden Gesten.

Zurueck

Hawkes zeigt dem Chig an, er solle in die eine Richtung verschwinden, während er selbst sich in die entgegengesetzte Richtung aufmacht. Als es erneut finster geworden ist erscheint Hawkes die Frau, die er mehrere Male gesehen zu haben glaubt ein weiteres Mal. Die Frau deutet wortlos auf einen landenden Chig-Transporter und bedeutet ihm mit ihr zu gehen. Gleichzeitig wird vom Satellit aus endlich der Kontakt zu seinem Kommunikationsgerät hergestellt und Hawkes erhält Koordinaten und Zeitpunkt der nächsten Möglichkeit einer Evakuierung von Tigrus. Hawkes glaubt die Frau sagen zu hören: "Wir werden uns wiedersehen." bevor er die, zu Beginn der Mission, versteckte Taucherausrüstung anlegt und in dem Gewässer verschwindet, durch das sie er mit dem Major zu diesem Punkt kam. Zuvor zerreißt er die Entlassungsurkunde, die ihm der Major zu Beginn der Mission übergeben hat.


Vorherige Episode Nächste Episode
10. Per Anhalter durchs Weltall
12. Visionen des Todes
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.